Sozialdienst

 
 
 
 

Der Pfarreisozialdienst versteht sich als erste Anlaufstelle für Menschen, die allein nicht mehr weiterkommen. Das niederschwellige Angebot umfasst:

 

  • Beratung bei Problemen und Begleitung in schwierigen Lebenssituationen
  • Soforthilfe wie z.B. Krisenintervention, Begleitung zu Ämtern, Überbrückungshilfen in Form von Finanz- und Sachhilfen
  • Passantenhilfe: Es erfolgt keine finanzielle Unterstützung von Passanten (basierend auf den Grundlagen des Bistums Basel), aber allen steht das Gesprächs- und Beratungsangebot offen.
  • Vernetzung: Die unterschiedlichen Pfarreigruppen stehen als soziales Netz und soziokulturelles Angebot zur Verfügung.
  • Sofern es möglich ist, werden Leistungen von freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vermittelt (siehe KISS-Genossenschaft Cham: http://www.pfarrei-cham.ch/sozialdienst/kiss/).

 

Der Pfarreisozialdienst kann keine regelmässigen finanziellen Leistungen erbringen. Personen mit Anspruch auf wirtschaftliche Sozialhilfe werden für finanzielle Fragen an das zuständige Sozialamt verwiesen.
Die Beratung und Begleitung durch die kirchliche Sozialarbeiterin kann keine psychologische oder psychiatrische Therapie ersetzen, wo eine solche empfehlenswert oder notwendig ist. Sie kann sie aber nach Rücksprache mit der zuständigen Fachperson möglicherweise ergänzen.

 

 
 

Kleiderraum

bei der Diakoniestelle/Sozialberatung

Leuchtturm Zug

Industriestrasse 11

6300 Zug

 

Anmeldung für Klienten beim Pfarreisozialdienst nötig!

 

Tel.: 041 785 56 25

 

 

Kleiderraum.pdf

 

 

 

 

 
 

 
 

Kontakt

 

Gerd Zimmermann

Kirchbühl 10

6330 Cham

Tel.: 041 785 56 25

mailto: gerd.zimmermann(a)pfarrei-cham.ch