Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

20.03.2020, 10.56

Das gemeinsame Beten und die gemeinsame Feier der Eucharistie sind zurzeit nicht möglich. Das ist für uns ein grosser Schmerz. Das Gebet, das Gespräch mit Gott, bleibt aber unsere grösste Kraft. Als glaubende Menschen wollen wir einander gerade in dieser ausserordentlichen Situation im Gebet verbunden bleiben.

[nach oben]

Eucharistiefeier

Wir Priester feiern die Messe privat. Aber wir feiern sie für Sie alle und stellvertretend für die ganze Pfarrei. Wir schliessen Sie alle in unser Gebet ein. Trotzdem können Sie mit uns verbunden sein:

Bei der Wandlung wird die Wandlungsglocke, die Grosse Glocke, läuten. (Werktags: ca. 9.30 Uhr, Sonntags: ca. 10.30 Uhr) Wer sie hört und Zeit hat, ist eingeladen, dann mitzubeten und geistlich zu kommunizieren, etwa mit einem der folgenden Gebete:

1.

„Brot und Leben für die Welt“

Herr, unser Gott, du hast dein Wort ausgesät, deinen Sohn hingegeben. Gebrochen uns gestorben für uns, ist er Brot und Leben für die Welt. Wir bitten dich: Lass uns die Kraft finden seinen Weg zu gehen, dass wir füreinander fruchtbar seien wie die Saat und nahrhaft wie das Brot. Und lass uns ein glückliches Leben führen. Amen.

KG 257,3

 

2.

Mein Jesus, mein Heiland, mein Erlöser. Ich glaube fest, dass Du im Allerheiligsten Altarsakrament gegenwärtig bist. Ich bete Dich in tiefer Ehrfurcht an. Ich liebe Dich über alles und meine Seele sehnt sich danach, Dich in mein Herz aufzunehmen.

Da ich Dich jetzt nicht in der Heiligen Kommunion empfangen kann, bitte ich Dich, komm geistig in mein Herz. Komme zu mir mit Deiner heiligmachenden Gnade. Ich will Dich umarmen und will mich ganz mit Dir vereinen.

O Jesus, lass nicht zu, dass ich mich jemals von Dir entferne.

 

3.

Du Brot

Du bist unsere Mitte.

Du Brot

Zu Dir rufen wir.

Du Brot

Von Dir leben wir.

Du Brot

Dich beten wir an.

Du Brot

In Dir finden wir uns.

Du Brot

Du bist unsere Freude.

Du Brot

In Dir ist unser Lebenssinn.

Du Brot.

[nach oben]

 

Gemeinsam Beten

Wenn Kirchenglocken läuten, kann man sie als Boten hören, die sagen: „Ihr seid nicht allein, der Herr ist in unserer Mitte“.

Jeweils um 6.00 Uhr, 11.00 Uhr und 19.00 Uhr läuten unsere Glocken zur Betzeit. Das ist eine gute Möglichkeit fürs gemeinsame Gebet. Im Angelus können wir uns alle treffen, egal wo wir uns gerade aufhalten:

DER ENGEL DES HERRN (ANGELUS)

(Fürs Gebet zu zweit: Abkürzungen: V = Vorbeter, A = Alle)

V Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,

A und sie empfing vom Heiligen Geist. Gegrüßet seist du, Maria…

V Maria sprach: Siehe, ich bin die Magd des Herrn;

A mir geschehe nach deinem Wort. Gegrüßet seist du, Maria…

V Und das Wort ist Fleisch geworden

A und hat unter uns gewohnt. Gegrüßet seist du, Maria…

 

V Bitte für uns, heilige Gottesmutter,

A dass wir würdig werden der Verheißungen Jesu Christi.

 

V Lasset uns beten. – Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Lass uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung gelangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

A Amen.

[nach oben]

Die Kirche bleibt geöffnet

Fürs persönliches Gebet

Für die Anbetung des Allerheiligsten am Freitag

Für den individuellen Versöhnungsweg

[nach oben]

 

Wir sind für Sie da

Zögern Sie nicht für Fragen und Anliegen uns anzurufen. Sie erreichen uns unter den direkten Nummern (https://www.pfarrei-cham.ch/personen/)  oder über die zentrale Nummer des Pfarramtes 041 780 38 38.

[nach oben]

 

Fürbittbuch

Haben Sie ein Gebetsanliegen? Sie können Ihr Gebetsanliegen in das Fürbittbuch eintragen. Es liegt auf dem linken Seitenaltar in der Pfarrkirche vorne bei den Opferkerzen.

[nach oben]

Zwei Gebete für Betroffene und andere

1.

Beten wir für alle Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind,

für alle, die Angst haben vor einer Infektion,

für alle, die sich nicht frei bewegen können,

für die Ärztinnen und Pfleger, die sich um die Kranken kümmern,

für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmittel suchen,

dass Gott unserer Welt in dieser Krise seinen Segen erhalte.

(Stilles Gebet)

 

Allmächtiger Gott, du bist uns Zuflucht und Stärke,

viele Generationen vor uns haben dich als mächtig erfahren,

als Helfer in allen Nöten.

Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind,

und stärke in uns den Glauben, dass du dich um jede und jeden von uns sorgst.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.

© Martin Conrad, Liturgisches Institut der deutschsprachigen Schweiz

 

2.

Gott Vater, Schöpfer der Welt, du bist allmächtig und barmherzig. Aus Liebe zu uns hast du deinen Sohn zum Heil der Menschen an Leib und Seele in die Welt gesandt.

Schau auf deine Kinder, die in dieser schwierigen Zeit der Prüfung und Herausforderung in vielen Regionen Europas und der Welt sich an dich wenden, um Kraft, Rettung und Trost zu suchen.

Befreie uns von Krankheit und Angst, heile unsere Kranken, tröste ihre Familien, gib den Verantwortlichen in den Regierungen Weisheit, den Ärzten, Krankenschwestern und Freiwilligen Energie und Kraft, den Verstorbenen das ewige Leben. Verlasse uns nicht im Moment der Prüfung, sondern erlöse uns von allem Bösen.

Darum bitten wir dich, der du mit dem Sohn und dem Heiligen Geist lebst und herrschst bis in alle Ewigkeit. Amen.

Maria, Mutter der Kranken und Mutter der Hoffnung, bitte für uns!

Gebet der Präsidenten der europäischen Bischofskonferenzen

[nach oben]

Füreinander schauen

In dieser Zeit ist es wichtig, dass wir als Gemeinschaft füreinander schauen. Wir wollen für den Nächsten da sein. Das kann bedeuten:

  • Sie telefonieren jeden Tag einer oder mehreren Personen, um gemeinsam auszutauschen, sich zu hören, zu erzählen.
  • Sie melden sich, wenn Sie erfahren, dass jemand Hilfe braucht, nicht mehr selber einkaufen möchte oder andere Sorgen hat. Es gibt Möglichkeiten zu helfen: so baut die Gemeinde Cham zusammen mit Kiss einen Heimlieferdienst aus. Auch unser Pfarreisozialdienst arbeitet mit und versucht zu unterstützen.

[nach oben]

 

Bitte schauen Sie regelmässig auf die Website

Auf der Website finden Sie in den kommenden Wochen weitere Gedanken, wie wir als Pfarrei in dieser Zeit unterwegs sein können. Wir laden Sie dazu ein, die Website regelmässig zu besuchen.

[nach oben]