Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

12.05.2020, 12.07

Der Mai ist der Monat der Muttergottes Maria. Die Mutter Jesu lehrt uns vieles bis zum heutigen Tag. Mit Maria betrachten wir das Leben Jesu im Rosenkranz. Mit Maria lernen wir Ja-Sagen auf die Anfragen Gottes. Ja-Sagen zu Wegen, die Kreuze beinhalten. Vor allem lernen wir mit Maria auf Gott zu vertrauen. Maria vertraut auf Gott, dass Schwangerschaft und Geburt gut kommen. Sie vertraut auf der Flucht nach Ägypten. Sie lehrt uns Vertrauen im „Tut was er sagt“ beim ersten Wunder in Kana. Maria ist es, die unter dem Kreuz steht. Sie vertraut im Leiden. Maria führt die Jünger im Gebet und im Warten auf die Auferstehung.

Maria ist es, die uns Menschen an unzähligen Wallfahrtsorten erscheint. Sie bittet um unser Gebet, um unser Vertrauen, um unsere Umkehr. Sie bietet sich an als Fürbitterin, als Mutter, die uns an der Hand nimmt.

Darum ist sie Mutter der Kirche. Darum verehren wir sie besonders.

Darum ist es sinnvoll, sich der Muttergottes anzuvertrauen.

Das möchten wir als Pfarrei tun.

Im nicht öffentlichen Gottesdienst vom 10. Mai 2020 hat unser Pfarrer Thomas Rey die Pfarrei Cham der Muttergottes geweiht. Es ist der Muttertag, an dem wir der Mutter der Kirche anvertraut werden.

Das Weihegebt finden Sie hier: Das Weihegebet an die Gottesmutter Maria

Wir laden Sie ein, diese Weihe mitzufeiern und selber zu vollziehen. Treten Sie in den kommenden Tagen vor die Statue der Muttergottes in unserer Kirche. Nehmen sie einen Zettel und schreiben sie auf: ich weihe mich dir, wir weihen uns dir, unsere Familie weiht sich dir. Übergeben Sie diesen Zettel der Muttergottes.

Sie werden ebenfalls bei der Statue ein Bild mit einem Weihegebet finden. Sie sind eingeladen, dieses Gebet vor der Muttergottes zu sprechen und das Gebet mit nach Hause zu nehmen.

So möchten wir uns und unsere Pfarrei Maria anvertrauen. Sie möge unsere Not wenden, unser Vertrauen stärken, uns die Angst nehmen, uns zum Zeugnis der Botschaft des Auferstandenen befähigen. Sie möge uns an der Hand nehmen und unseren Blick auf ihren Sohn Jesus Christus lenken.

Das Seelsorgeteam